Die schleichend schlechte Angewohnheit

Die schleichend schlechte Angewohnheit

Kennst Du die kleine Geschichte vom Frosch im Kochtopf?

Wenn Du einen klugen Frosch in einen Topf mit heißem Wasser wirfst, wird er direkt wieder aus dem Topf springen. Setzt Du einen Frosch allerdings in einen Topf mit kalten Wasser, wird der Frosch im Topf verbleiben. Wenn Du jetzt ganz langsam die Temperatur im Topf erhöhst, bleibt der Frosch im Wasser, weil er sich an die Temperatur gewöhnt, obwohl es für ihn zunehmend schädlich, ja sogar bedrohlich ist. Irgendwann ist das Wasser so heiß, dass das Eiweiß in den Muskeln des Frosches hart wird und der Frosch sie nicht mehr bewegen kann, selbst wenn er es möchte. Er wird gekocht.

Das liest sich gemein? Tierfeindlich? Nein, wir machen das Experiment ja heute nicht mehr in der Realität nach. Aber früher wurde das durchaus in Schulen ausprobiert.

Sei kein Frosch

Aber was soll uns der Text sagen? Es ist eigentlich wie eine schlechte Angewohnheit, die man im Laufe des Lebens aufbaut. Wie z.B. das Rauchen. Eine Zigarette ist noch nicht so schlimm. Ja, sie schmeckt nicht mal wirklich. Sie verursacht Husten und man hat einen echt schlechten Geschmack im Mund. Aber nach einer Schachtel Zigaretten ist das schon anders. Man fängt an den Rauchgeschmack sogar zu mögen. Und wenn man länger raucht, glaubt man sogar, dass man ohne Rauchen gar nicht Leben könnte. Dabei weiß man gang klar, dass Rauchen die Gesundheit schädigt, man selber ständig irgendwie immer muffelt und dabei noch viel Geld bezahlt.

Man kann dieses Prinzip auf viele Lebensgewohnheiten übertragen. Am Anfang war es nur ein bisschen und am Ende glaubt man gar nicht mehr ohne zu können. Verrückt, oder?

Überlege Dir, an welcher Stelle bei Dir dieses Prinzip passen könnte und wie Du es enttarnen kannst. Schreib es Dir auf und gehe der Sache noch heute nach 🙂 Willst Du gekocht werden? 

 

Lese auch –> 111 Motivationsstrategien von Christian Bischoff

Weitere Bücher*:

111 Motivationsstrategien von Christian Bischoff

111 Motivationsstrategien von Christian Bischoff

Christian Bischoff - 111 Motivationstipps

Christian Bischoff (* 20. Juli 1976 in Gießen) ist Redner, Persönlichkeits-Trainer und Autor mehrerer Wirtschaftsbücher. Er ist ehemaliger Basketballspieler und -trainer.

Die 111 Motivationsschritte sind in einem umfangreichen Videokurs festgehalten der Dir mit täglichen Anekdoten dazu verhilft, Energie & Motivation zu tanken.

Starte durch in Deinem Leben mit meinen 111 besten Erfolgs- und Motivationsstrategien. Sie haben mir in den letzten 20 Jahren geholfen, mein Leben aus der Plan- und Orientierungslosigkeit, einem niedrigem Selbstvertrauen, keinem materiellen Besitz und ohne Partnerschaft in das Leben meiner Träume zu verwandeln.
114 Videos + 8 Bonus-Videos
Sofortiger Zugang zum Kurs bei Bestellung
ca. 120 seitiges Arbeitsbuch zum Kurs, das Dir sofort per Post zugesandt wird. Zudem erhälst Du lebenslangen Zugang zum Kurs.
Schau Dir kostenlos das erste, motivierende Video an –> 111 Motivationstipps von Christian Bischoff

Weitere Bücher von Christian Bischoff*:

Erfolg beginnt im Kopf! Aus diesem Grund kommst du nicht voran

Erfolg beginnt im Kopf! Aus diesem Grund kommst du nicht voran

Es ist schon fast ein Mantra, dass sich durch alle Motivationstrainer zieht. Alles was Du denkst, wird irgendwann auch zur Realität, wenn Du daran glaubst. Glauben versetzt Berge. Das haben wir alle doch schon tausendmal gehört. Erfolg beginnt im Kopf !

Aber warum handeln wir so wenig danach?

Jeder Mensch hat am Tag ca. 70.000 – 80.000 Gedanken. Rund 80 % der Gedanken davon sind negativ und dazu noch Wiederholungen. Wenn man so denkt, darf es auch niemanden mehr verwundern, wenn man feststellt, dass die Welt um einen herum immer schlechter zu werden scheint oder warum es ständig irgendwo Kriege gibt.

Versuche einen Teil Deines Tages mit positiven Gedanken zu füllen. Lass negative Gedanken oder auch Menschen in Deinem Umfeld nicht mehr zu. Du wirst feststellen, wie schnell sich Dein Umfeld zum Positiven ändert und wie schnell Du erfolgreicher sein wirst, indem was Du tust.

Heute wird man häufig belächelt, wenn man sagt, dass man sich hauptsächlich mit positiven Dingen und Eingebungen auseinandersetzt. Schnell wird man als Spinner oder Esotheriker abgestempelt. Tatsächlich äussert sich dadurch nur die Angst der anderen enttarnt worden zu sein oder sich selbst verändern zu müssen. Dazu muss man verstehen, dass der Mensch ein spiegelndes Wesen ist. Er lernt durch das Spiegeln, also das Nachahmen von Verhaltensmustern seiner direkten Umgebung. In dem Moment, in dem Du entscheidest positiv zu sein und es anderen mitteilst, signalisiert das Gehirn Deines Gegenübers den Besitzer: „Achtung, Veränderung!“. Und das macht Menschen Angst. Das äussert sich dann häufig darin, dass solche Menschen sich über andere lustig machen.

Sieh Dir folgendes Video an und werde schon heute ein kleines Stück positiv und erfolgreicher. Oder hast Du Angst vor Veränderung?

Dirk Kreuter gilt heute als einer der erfolgreichsten Verkaufstrainer und Motivationsredner Deutschlands. Bestelle Dir auch sein kostenloses Buch „Entscheidung Erfolg“ jetzt über diesen Link. 

 

Lese auch –> Buchtip: James Allen – Wie wir denken, so leben wir.

Weitere Bücher von Dirk Kreuter*:

Buchtip: As a man thinketh von James Allen

Buchtip: As a man thinketh von James Allen

Das Buch “ As a man thinketh „ ist wohl DAS Motivationsbuch Nummer 1 für jeden der sich mit der persönlichen Weiterentwicklung beschäftigt. Trotz oder grade wegen eines geringen Seitenumfangs von nur rund 50 Seiten gehört es zum täglichen Standardwerk.

Ich lese jeden Tag darin! Immer und immer wieder!

James Allen As a man thinkethJames Allen, geboren 1864 in Leicester/Englandgehörte zu den ersten Motivationsschreibern überhaupt. Allen erlebte im Alter von 15 Jahren, wie sein Vater überfallen und getötet wurde. Er musste daraufhin die Schule verlassen und arbeiten, um seine Familie zu ernähren. Später brachte er es zum Geschäftsleiter eines Unternehmens. Mit 38 Jahren zog er sich von der Arbeitswelt zurück, um seinem Idol Leo Tolstoi zu folgen und seine ganze Zeit nur noch mit Schreiben zu verbringen. James Allen starb 1912 im Alter von 47 Jahren in England.

Er war Teil der „Neugeist-Bewegung“ und schrieb bereits vor 100 Jahren das Meisterwerk für alle Generationen von erfolgreichen Menschen nach ihm.  Mit dem Buch „As a man thinketh“ , dass deutschsprachig unter dem Titel „Wie wir denken, so leben wir“ erschienen ist, schrieb er nicht nur sein erstes Buch, sondern legte damit auch den Grundstein für seine weiteren Werke, die allesamt lesenswert sind.

Dazu gehören:

In sieben Kapiteln bringt er alle Gründe für ein erfolgreiches Leben auf den Punkt. Er beschreibt klare, verständliche Handlungsanweisungen, die für jedermann sofort umsetzbar sind. Kein Absatz ist überflüssig. Kein Satz falsch gesetzt.

Man kann blind auf einen Absatz im Buch mit dem Finger tippen und es anschließend lesen, und man findet für jeden Tag einen praktischen Ansatz, wie man sein eigenes Leben ein Stück weit verbessern kann.

Das Buch “ As a man thinketh „ gehört meiner Meinung nach in keinen Bücherschrank.

Es gehört auf den Schreibtisch, auf den Nachttisch oder auf den Beifahrersitz im Auto. Man sollte sich gleich mehrere Exemplare kaufen und sie dort verteilen, wo man sich häufig aufhält.

Dies schreibe ich aus tiefster Überzeugung!

Lese auch –> Jürgen Höller – Die Gewohnheiten erfolgloser Menschen

 

As a man thinketh von James Allen

Weitere Bücher von James Allen*:

Samy Molcho lehrt uns flirten

Samy Molcho lehrt uns flirten

Samy Molcho, der wohl unangefochtene Meister der Körpersprache, gibt uns heute eine kleine Lektion zum Thema „Flirten„.

Besonders für uns Deutsche, scheint das Flirten ein großes Problem zu sein. Wir wollen immer gleich mehr. Wer „a“ sagt, muss auch „b“ sagen. DAbei ist flirten nur eine besonders charmante Art sich ein bisschen kennenzulernen.

Aber wie das geht, zeigt und Samy Molcho im folgenden Video:

Lese auch diesen Beitrag: –>

Bücher von Samy Molcho*:

Jürgen Höller – Die Gewohnheiten erfolgsloser Menschen

Jürgen Höller – Die Gewohnheiten erfolgsloser Menschen

Möchtest Du zu den erfolglosen Menschen gehören? Eher nicht, oder? Hast Du vielleicht das Gefühl erfolglos zu sein oder nicht erfolgreich genug zu sein? Woran kann das liegen? Jürgen Höller erklärt uns in seinem Video, wie man erfolglose Menschen erkennt.

Vielleicht fühlst Du Dich von den Anderen missverstanden. Oder Du glaubst, dass Dir niemand zuhört. Oder Du hast zwei oder drei schlechte Erfahrungen hintereinander gemacht und denkst nun, dass Du eine Pechsträhne hast.

DENKE so etwas nie ! Denn alles was Du denkst, wird am Ende auch Realität! 

Schau Dir das folgende Video an. Vielleicht erkennst Du Dich darin in einem Punkt wieder. Egal, wie hart Du vom Leben auf die Nasenspitze kriegst, stelle Dir immer zwei Fragen. Erstens: In welchem Umfang bin ich für die jetzige Situation selber verantwortlich? Und zweitens: Was kann ich sofort machen, um diese Situation zu verbessern?

Schau Dir jetzt das Video an: 

Und? Hast Du Dich darin ein bisschen wiedergefunden? Dann handele jetzt sofort und erledige eine Sache, die Dir schon lange auf den Geist geht.

Handel jetzt, direkt nach dem Du dieses Video gesehen und den Artikel gelesen hast.

Los! #machhinjetzt 🙂 

Lese auch –> Nicht was Du bist, bringt Dich zum Ziel, sondern … 

 

Weitere Amazon-Empfehlungen*:

Mit 5 Euro am Tag leben?

Mit 5 Euro am Tag leben?

„Wer viel Geld hat, kann sparen. Wer wenig Geld hat, muss sparen!“ Dieser Satz ist abgeleitet von einem Satz den einer der reichsten Männer der Welt gesagt hat: “ Wer viel Geld hat, kann spekulieren. Wer wenig Geld hat muss spekulieren!“. Dieser Mann war Andre Kostolany. Andre Kostolany ist ebenso für seine Sparsamkeit bekannt. So wohnt er heute noch in dem gleichen Haus, in dem seine Karriere begann. Er gibt kein Geld aus, wo es nicht wirklich nötig ist. Und dabei könnte sich dieser Mann doch alles leisten. Aber mit dieser Sparsamkeit und Knauserei ist Andre Kostolany tatsächlich unter den Reichen und Wohlhabenen nicht alleine. Die meisten Menschen, die aus eigenen Stücken wohlhabend geworden sind, habe eine ausgeprägte Wertschätzung für Geld. Und das heißt eben auch , dass das hart verdiente Geld nicht einfach so verpulvert wird.

5 Euro ScheineEine der Regeln, die ich ich auch selber einsetze, ist die 5-Euro-Regel. Dabei habe ich mir auferlegt nicht mehr als 5 Euro am Tag für die Dinge des täglichen Gebrauchs auszugeben. Die Regel ist ein wenig hart, denn es bedeutet auch: Rauchen geht dann nicht mehr!

Damit ich nicht in die Versuchung komme, doch mal mehr auszugeben, als ursprünglich gewollt, habe ich mir mein Monatsbudget in 5 Euro Scheinen geben lassen. Dann habe ich jeden Schein mit einem Datum versehen. Nämlich dem Datum, an dem ich den Fünfer ausgeben darf. Und natürlich nehme ich nur dieses 5 Euro Schein mit zum Einkaufen und nicht das ganze Bündel. Das Wechselgeld kommt in eine Dose in der Küche und wird nicht mehr angeschaut.

So lernt man relativ schnell, wie man besser mit Geld umgeht. Man lernt den Wert des Geldes bewusster begreifen. Deshalb zahle ich auch nie mit der Karte. Die Ec-Karte brauche ich nur einmal im Monat, nämlich wenn ich mir mein Monatspensum von dem Geldautomaten abhebe.

Du wirst erstaunt sein, so erstaunt wie ich, wie gut die 5 Euro Regel funktioniert. Du wirst ebenfalls erstaunt sein, dass am Ende des Monats sogar noch Geld übrig ist. Nämlich das Wechselgeld in der Dose. Und das Geld, darfst Du jetzt einfach verprassen 🙂 . Ich belohne mich dann immer mit einem Buch, oder ich gehe schwimmen. Oder Beides 🙂

 

Weitere Amazon-Empfehlungen*:

Dienstag ist DIENtag #2

Dienstag ist DIENtag #2

Wenn man glückliche und erfolgreiche Menschen fragt, was ein Baustein Ihres Glückes oder Ihres Erfolges ist, dann wirst Du so gut wie immer hören, dass diese Menschen regelmässig auch was für andere tun. Und da ist es völlig unerheblich, was das ist oder ob das vielleicht Geld kostet. Freundlichkeit kostet kein Geld.

Wohlhabende Menschen spenden häufig von Ihrem Einkommen jeden Monat einen festen Prozentsatz. Ja, es gilt sogar als Teil der Erfolgsformel jeden Monat 10 % seines Einkommens zu spenden. Diese Menschen verstehen Ihre Fähigkeit viel Geld zu verdienen auch als Fähigkeit viel Geld geben zu können. Sie können so einen Teil Ihres Geldes für Hilfen so einsetzen, wie sie es gerne wollen. Die Einen setzen sich für Tierschutz ein. Andere für krebskranke Kinder. Wieder Andere setzen Ihr Geld für den Erhalt von Kunst und Kultur ein. Alles wichtige Dinge und es gibt noch so viel mehr.

Ich z.B. setze mich für Projekte ein, wo Menschen in Arbeit gebracht werden. Menschen, die es sonst nicht so leicht hätten. Ich helfe gerne Projekten, die dafür sorgen, dass Menschen ein würdevolles Leben aufbauen und erhalten können. Und ich habe wahrlich wenig Geld. Wirklich. Aber trotzdem gebe ich einen festen Satz jeden Monat ab. Warum mache ich das?

Praxistip: Mach die Sparsau zur Spendensau 🙂

Sei ehrlich. Ständig hast Du Kleingeld übrig. Mal hier, mal da. Nutze die Kraft der Sparsau und sammele das Geld was Du übrig hast im Monat ein und spende es am Ende des Monats für ein Projekt, was Dir am Herzen liegt. Du kennst kein Projekt? Frag doch mal bei der Kirche nach oder bei den Kinderkrippen oder bei den Tierheimen oder bei ….

Ich habe festgestellt, dass egal wie viel oder wenig Geld ich verdiene, ich immer auf 10 % verzichten kann. Das geht irgendwie. Und ich habe festgestellt, dass im Laufe der Zeit diese Energie auch wieder zu mir zurückgefunden hat. Ich habe niemals das Gefühl eines Verlustes gehabt, sondern immer die Gewissheit, dass ich einen anderen Menschen das Leben etwas leichter machen konnte. Es gab auch eine Zeit, wo es mir finanziell sehr schlecht ging. Aber ich musste nie Hunger leiden und hatte immer ein Dach über dem Kopf. Mir wurde auch von Menschen völlig selbstlos geholfen, die ich kaum kenne. Einfach so. Ich bin der Überzeugung, dass das nicht passiert wäre, wenn ich nicht vorher auch gegeben hätte.

Die Welt ist ein Energiekreislauf. Klingt ein wenig esotherisch. Ich weiß. Aber auch auch rein physikalisch ist es so. Energie bewegt sich immer im Kreis. Geht von dem Einen, kommt zum Anderen.

Gibst Du gute Energie, kommt sie zu Dir zurück. Nimmst Du nur Energie, ohne etwas zurückzugeben, wirst Du immer mehr Energie verlieren, bis Du eines Tages am Boden bist. Depressionen, Unzufriedenheit und Krankheit werden dann Deine Wegbegleiter. Wer will das? Ich nicht.

Also hilf anderen Menschen stärker zu werden.

Alles, was Du aussendest, wird eines Tages wieder zu Dir zurückkommen. ALLES!

Versprochen!

Weitere Amazon-Empfehlungen*:

Motivation Monday or what?

Du wirst draußen nichts finden, was Dir innen fehlt.

Den Satz hast Du bestimmt schon mal gelesen. Und er ist so wahr.

Viele Menschen verbringen Ihr Wochenende mit dem Konsumieren von allerlei Ersatzbefriedigungen. Gehörst Du auch dazu? Samstags shoppen bis die Karte glüht? Abends noch essen gehen, ins Kino oder in die Sauna? Am Sonntag dann irgendwo hinfahren und den Tag genießen. An die Küste, in die Berge. Hier noch ein Mittagessen, nachmittags Käffchen und Kuchen? Sowas?

Heute am Motivation Monday wäre doch mal der Tag darüber nachzudenken, wie viel Geld man so am Wochenende verballert hat. Wieviel waren es ? 100 €, 200 € oder mehr? 

Ok, Du wirst Dich jetzt fragen, wo denn das Motivierende an diesem Text ist. Vielleicht ärgerst Du Dich grad sogar. Das ist gut. Denn Ärger ist eine Emotion, die direkt über das Rückenmark in Dein Gehirn geht. Dann bist Du jetzt auch bereit für die Motivation. Denn diese Webseite möchte Dich ja motivieren besser zu werden.

Stell Dir mal vor, Du hättest die Hälfte Deiner Ausgaben gespart und diese Hälfte gespart oder investiert. Und jetzt stell Dir vor, dass Du das zwei mal im Monat machst. Wie hoch wäre dann die Summe?

Und jetzt stelle Dir vor, Du hättest das Geld für später angelegt. Jeden Monat. Würde es Dich erstaunen, wenn ich sage, dass sich Deine Summe in 10 Jahren verdoppelt, in 27 Jahren sogar vervierfacht hätte! Welche Summe wäre das?

Wenn Du dieses Thema vertiefen willst und wissen möchtest, wie das funktioniert, dann empfehle ich Dir folgende drei Bücher. Und zwar in der Reihenfolge, wie ich sie Dir empfehlen würde zu lesen:

  1. Bodo Schäfer – Die Gesetze der Gewinner (gibt`s grad kostenlos + 2 kostenlose Downloads, wenn Du das Buch hast) 
  2. Jens M.Helbig – Einmal Dividende bitte (kostenlos als kindle edition)
  3. Christian Röhl & Werner Heussinger – Cool bleiben und Dividenden kassieren

Der Inhalt dieser drei Bücher ist mehr wie Gold wert, wenn Du das Erklärte auch umsetzt. Wenn Du es clever machst, kosten Dich die drei Bücher zusammen nur 21,96 €. Dann hast Du 2 Bücher und 3 E-Books für einen ganz schmalen Euro. Wenn Du Interesse hast, klicke einfach auf die Links. Der Inhalt der Bücher hat mir viele „AHA“-Effekte beschert.

Ist das Motivation Monday genug .-) ? 

Weitere Amazon-Empfehlungen*:

C.T. FLETCHER- Der Sturz, der Tod & Aufstehen

Das bringt auch Männer zum Weinen

Ich habe mir dieses Video schon viele Male angesehen. Heute möchte ich Euch dieses Video zeigen. Denn in diesem Video ist soviel von dem, was ich auch meinen Freunden immer wieder erzähle. In diesen 3:41 Minuten von C.T. Fletcher wirst Du merken, wie wichtig jeder einzelne Tag für Dich ist.

Immer wenn ich von Jemanden höre, man hätte ja noch Zeit, wühlt es mich innerlich auf. Warum? Ganz einfach!

DU HAST KEINE ZEIT!

CT Fletcher bleedingDu weißt nicht, wann Deine Uhr abgelaufen ist. Du hast keinen Kredit auf Zeit. Ich wünsche Dir, lieber Leser, von ganzem Herzen ein langes, gesundes und glückliches Leben. Bis zur letzen Minute. Aber wann wird diese letzte Minute sein? In 40 Jahren? In 2 Jahren? In einer Woche? Oder wird Den Lebenslicht ausgepustet, nachdem Du diesen Artikel gelesen hast? Wirst Du heute auf dem Weg zur Arbeit oder zurück in einen tödlichen Unfall verwickelt? Bekommst Du aus heiterem Himmel einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt? So, wie es vielen Menschen allen Alters schon ergangen ist. Weißt Du es?

Nein. Deshalb werde Dir bewusst, wie wichtig jede Minute Deines Lebens ist. Verbringe die Zeit mit Beschäftigungen, die Dir und anderen Menschen Freude machen. Erledige, was Dich belastet schnell. Nehme es nicht mit in den nächsten Tag. Lass Dir nicht von anderen Menschen einreden, was Du zu tun oder zu lassen hast. ES IST DEIN LEBEN. Und Du weißt nicht, wann es vorbei ist.

Mein Tip für Dich heute: Gönne Dir heute nach der Arbeit was. Mache was, was Du schon tagelang machen wolltest. Gehe Schwimmen, oder ins Gym. Oder nimm Dir eine Decke und lege Dich irgendwo in die Natur (Profis lassen die Decke weg).

Genieße Deine Zeit, denn Du weißt nicht, wie lange Du noch hast.

<<< Mehr von C.T. Fletcher bei Amazon >>>

Mehr von CT Fletcher auf Amazon*: